Digitalisierung umfasst alle Bereiche

Dass die Digitalisierung kommt ist klar. Dass schon vieles digitalisiert ist, ist auch klar. Dass da noch eine Menge auf uns zukommt, wird in diesem Artikel ausführlich erklärt: Industrie 4.0 ist disruptiv

Doch wie sieht die Digitalisierung in den einzelnen Bereichen einer Firma aus?

  • Marketing: Hier wird vermehrt auf Social Media gesetzt. Das Internet bietet viel genauere Zielgruppen-Besetzung als traditionelle Medien wie TV oder Radio.
  • Vertrieb: Online-Shops statt stationärer Einzelhandel ist der Trend, der sich seit Jahren auf alle Branchen ausweitet
  • Produktion: Immer mehr Datenbanken, Sensoren und Roboter arbeiten an der Herstellung von Waren
  • Geschäftsleitung: Neben der Machtergreifung der E-Mail als Fax-Ersatz haben sich auch Datenbanken im Controlling durchgesetzt
  • Service: Telefonisten sind oft mit einer Datenbank ans Unternehmen angebunden
  • Qualitätssicherung: Wo sollen die Messdaten abgelegt werden?

Einige dieser Digitalisierungs-Lösungen wird es in Form von Standardsoftware geben. Oft wird es aber auch Situationen geben, in denen es Sinn macht, einzelne Software-Komponenten, wie z.B. Datenbanken, individuell entwickeln zu lassen.

Baugruppen kalkulieren

Die meisten Kalkulationen werden mit Excel erledigt. In eine Kalkulationstabelle werden Zahlen eingetragen, die anschließend den Preis für das Angebot an den Kunden ausrechnet.

Die Grenzen von Excel

Spätestens bei der Kalkulation von Baugruppen stößt Excel an seine Grenzen. Eine Baugruppe besteht aus mehreren Komponenten, die einzeln kalkuliert werden. Anschließend werden die Kosten aufaddiert.

In Excel müsste man nun für eine Baugruppe aus 5 Komponenten 6 Kalkulations-Blätter anlegen: 5 Einzelkomponenten, sowie die Baugruppe, die die Kosten der Komponenten aufaddiert. Will man nun dem Kunden mehrere Stückzahlen vorkalkulieren, muss man jeweils in allen 5 Einzelkomponenten die Menge anpassen, den Preis in die 6. Kalkulation übernehmen und dort die Summe ausrechnen lassen.

Als Vorlage lässt sich das schwer realisieren – denn wer weiß schon, wie viel Elemente eine Baugruppe maximal haben kann? Und auch ist bei mehreren Kalkulationsblättern die Gefahr groß, dass man beim Anpassen der Menge ein einzelnes Blatt übersieht. Verkalkuliert man sich bei größeren Projekten, wird das teuer.

Ausweg: Die individuell programmierte Web-Anwendung

Mit einer Web-Anwendung könnten Sie sich Ihre Kalkulation in Programm-Code gießen lassen. Komplexe Kalkulationen wie Baugruppen könnten Sie einfach in Software abbilden. Das reduziert die IT-Handarbeit enorm und reduziert Fehler. Mit einer Web-Anwendung könnten Sie zudem Praktikanten oder normale Mitarbeiter kalkulieren lassen, ohne dass diese etwas kaputt machen können. Das Firmenwissen ist nicht mehr an Mitarbeiter gebunden, sondern in Ihrer Firmen-Software verankert.

Topping: Datenbank-Anbindung für erfolgreiche Daten-Verknüpfung

Nun steht Ihr Kalkulator – doch kann nur Daten berechnen und noch nicht speichern. Mit einer Firmen-Datenbank wären Sie in der Lage, die Kalkulations-Daten so abzulegen, dass sie mit dem Kunden, dem Auftrag oder dem Lieferschein verknüpft sind.

Interessant ist das Aufbewahren der Kalkulations-Daten auch für die Nachkalkulation: Überprüfen Sie Ihre Preise stetig, um Verluste bei falsch kalkulierten Aufträgen zu vermeiden.

ERP für Industrie 4.0

Wandel in der ERP-Landschaft

Wer den Begriff ERP hört, denkt meist an eine Datenbank, in die man alle Daten, die während der Produktion anfallen, parallel noch einmal eintragen muss.
Doch in der Industrie 4.0 ist das einfach nicht mehr zeitgemäß. Der Trend geht ganz klar zu Daten-Deduplizierung. Der Mensch, der Daten in den PC eintippt wird ersetzt durch Sensoren und Vernetzung.

ERP und E-Business

Eine weitere Herausforderung sind die neuen Verkaufsprozesse. Individualisierbare Bestellungen übers Internet laufen inzwischen an vielen Stellen vollautomatisch. Aber damit, bloß den Haupt-Bestellprozess abzubilden, ist es noch lange nicht getan. Folgende Situationen muss das an den Online Shop angeschlossene ERP auch beherrschen:

  • Stornierungen
  • Reklamationen
  • Reparaturen und Ersatzteile
  • Umtausch
  • Rabatt-Kalkulation

DIE Standardlösung wird schwieriger

Mit dem Internet der Dinge und der Industrie 4.0 wird eine Vielzahl von neuen Sensoren, Schnittstellen und Verknüpfungen eingeführt. Das erhöht die Komplexität der einzelnen Anwendungsfälle. Anbieter einer Standardlösung werden nicht mehr alle Bedürfnisse decken können. An diese Stelle treten nun Software-Anbieter, die vorhandene Standard-Insel-Lösungen gut verbinden können. Ein Beispiel:

  • Ein Webdesigner erstellt das Online-Bestellformular, sowie die Formulare für Reklamationen und Widerrufsbelehrungen
  • Diese Daten werden in ein individuell programmiertes Produktionsplanungssystem eingeschleust. Dieses kümmert sich um die Abwicklung der Produktionsaufträge.
  • Die Buchhaltung erhält über eine API die von der Bestell-Abwicklung anfallenden Rechnungsdaten
  • Der DIN-Brief-Ersteller zieht sich die Buchungsdaten und erstellt daraus Rechnungen, die per E-Mail oder die E-Post Business API verschickt werden
  • Die Maschine wird vom Produktionsplanungssystem gefüttert
  • Der Chef hat einen Kontroll-Monitor, der Störungen und Probleme anzeigt

Wie werden Spiele entwickelt?


(falls ihr es online spielen wollt: bitte auf diesen Link klicken)

Spieleentwicklung fasziniert Tausende. Oftmals ist es der Einstieg in eine Karriere als Programmierer oder Softwareentwickler. Doch wie genau funktioniert Spieleentwicklung?

Spieleentwicklung ist nicht nur Programmieren

Zu einem guten Spiel gehört mehr als nur Programmieren: Ohne gute Grafiken wird niemand das Spiel akzeptieren (Minecraft mal ausgenommen). Ohne eine gute Story werden einige Spieler die Motivation am Spiel verlieren, wenn sie die Spiel-Mechanismen verstanden haben. Eine gute Spiel-Balance sorgt für langanhaltenden Spielspaß und ein Geschäftsmodell sorgt dafür, dass die Spiele-Entwickler überhaupt von ihrer Tätigkeit leben können und somit das Spiel immer weiter verbessern können (oder neue Titel herausbringen können)

Es gibt inzwischen sogar Möglichkeiten, Spiele komplett ohne Programmierkenntnisse zu erstellen. Sogenannte Spiele-Engines nehmen den Entwicklern die meiste Arbeit ab, sodass sich das Team auf Story, Grafiken und Szenerien konzentrieren kann.

Wie fängt man mit Spieleprogrammierung an?

Je nachdem, ob du eher der künstlerische oder der technische Typ bist, solltest du zwei verschiedene Wege einschlagen. Die Künstler sollten sich eine Spiele-Engine oder ein vorhandenes Spiel suchen, das sie modden können. Ein Spiel, wo das modden extrem einfach ist und sogar mit einem Editor unterstützt wird, ist Clonk. Bei Clonk werden von Spielern erstellte Mods (Erweiterungen genannt) sogar in Internet-Spielen eingesetzt. Du kannst also dein eigenes Spiel im Internet gegen andere spielen, während die Clonk Engine dafür sorgt, dass der Netzwerkmodus funktioniert, das Spiel Grafik und Physik hat und vieles mehr. Was du noch herstellst, sind Spiel-Inhalte, wie neue Waffen, Fahrzeuge, Spielregeln oder Szenarien.

Bist du eher der Techie, lerne eine Programmiersprache. Während man dir früher zu C/C++ geraten hat, hast du heutzutage jede Menge Auswahl, was die Programmiersprache angeht. Je nach Plattform solltest du folgende Programmiersprachen lernen:

  • Browsergames: Du solltest HTML, CSS, JavaScript zwingend beherrschen, zusätzlich musst du noch SQL und eine von PHP, Python, Node.js oder C#/ASP.Net beherrschen, wenn du Browsergames mit Datenbank-Anbindung bauen willst, wo Spieler auch gegeneinander spielen können.
  • Windows-/Linux-Spiele: Hier kannst du dich zwischen C++, Delphi/Lazarus, C# (nur Windows) und Python entscheiden.
  • Android: Java
  • iOS: Objective-C
  • X-Box: C# oder C++

Die Liste von Programmiersprachen für Browsergames klingt zwar gruselig, in Wahrheit ist Web-Entwicklung aber leichter zu erlernen als traditionelle PC-Games. Der Grund ist, dass die einzelnen Programmiersprachen recht einfach zu erlernen sind und man schneller sichtbare Ergebnisse hat.

Wichtig: Java ist nicht JavaScript
Java vs JavaScript

Kann man mit Spieleentwicklung Geld verdienen?

Jein. Es gibt Millionen Spieleentwickler auf der Welt, aber nur etwa zwei Spiele, die ein Spieler gleichzeitig zockt. Das heißt, 1% der Spieleentwickler verdienen richtig gut an ihren beliebten Spielen, während der Rest leer ausgeht. Meist ist es die Spieleentwicklung, die deine Begeisterung für das Programmieren weckt und du bekommst später einen gut bezahlten Job als Programmierer in der Industrie. So ist übrigens auch unsere Firma Launix entstanden.

Kontakte aus Xing importieren

Viele Geschäftsleute haben die Adressdaten ihrer Kunden und Interessenten nicht mehr alle an einem Platz. Schön wäre es, ein zentrales Adressregister zu haben, das sowohl mit PC als auch mit dem Handy synchonisiert ist.

Lösungen basierend auf Standardsoftware

Haben Sie einen MAC, nutzen Sie Outlook oder ein Android-Handy? Dann nutzen Sie die Tipps unter http://www.xingtipps.de/?p=589

Lösung basierend auf der Xing API

Maßgeschneiderte Lösungen erfordern meist etwas mehr Aufwand, sind aber ihr Geld wert, wenn Sie dadurch Ihre einheitliche Struktur durchsetzen können.

Die Xing API bietet Entwicklern einen automatisierten Zugriff auf die Datenbestände in Xing. So können Sie jederzeit aktuelle Daten von Xing abgreifen, die sofort im richtigen Format sind. Erkauft wird das mit ein paar Stunden Programmieraufwand vom Profi. Ob es sich für Sie lohnt, erfahren Sie, indem Sie das Projekt anfragen und von uns ein Angebot erhalten.