Was kann FOP?

Die Feature-Liste der Standardbibliothek:

  • vollständiges CRUD incl. Unterdatensätzen, die erstellt werden
  • Massen-Bearbeitungsfunktionen (frei deklarierbar, z.B. zeige Name, editiere Gehalt in Tabelle)
  • Daten-Ansichten: als Tabelle, im Kalender, auf der Karte, als Diagramm; alle komplett sortier- durchsuch- und filterbar
  • Im- und Exportroutinen generieren (z.B. durch Deklaration des CSV-Formats)
  • PDF-Generation, Mail-Versand mit PDF-Anhang (man deklariert nur noch das HTML-Template, alle Deklarationen drumherum erledigt FOP)
  • Datei-Upload-Verwaltung (Datentyp file, image, file-preview verfügbar)
  • API-Generierung
  • Zugriffsregeln (sowohl Operationsbasiert, was sich gleichzeitig auf die Menü-Sichtbarkeit auswirkt, als auch Datensatzbasiert)
  • Revisionssicherheit für jede Tabelle einzeln aktivierbar (Variante 1: alle Änderungen werden loggt; Variante 2: Datensätze werden statt zu entfernen geklont)
  • Login-Verfahren: Passwort-hash-basiert, Facebook Login, 2fa
  • Cronjobs
  • Fremdschlüssel-Datentypen: Dropdown, Suchfeld oder Auswahl
  • Tutorial-Modus (Durchlotsen des Users beim ersten Besuch)
  • Einbindbare Sammlungen für CRMs und ERPs: Rechnungen, Wiedervorlage, Lagerverwaltung
  • Dashboard
  • Telefonanlagen-Anbindung (Telefon und Fax) mit Ticketsystem und intelligenter Anruf-Durchstellung
  • SEPA-Verfahren

Der FOP-Compiler an sich beherrscht:

    – Definition einer beliebigen erweiterbaren DSL und eines dazugehörigen Code-Generators
    – Deklaration von Editor-Komponenten, welche eine GUI-basierte Bearbeitung ermöglichen (z.B. der UML-Diagramm-Editor aus der Demo)