Launix: Unsere Serviceziele

Fast jede Firma setzt sich Ziele über Qualität und Beschaffenheit ihrer Produkte. Bei Dienstleistungsunternehmen wie unserem ist das etwas schwieriger, da es keine eindeutig messbaren Kennzahlen gibt bei der Mensch-zu-Mensch-Kommunikation. Und trotzdem haben wir uns Ziele gesetzt, sowie Richtlinien für unsere Service-Politik aufgestellt.

Richtlinie 1: Dass das Produkt einen Mehrwert für den Kunden hat, ist selbstverständlich

Man sagt, gute Verkäufer können Eskimos (bzw. Inuit) Kühlschränke verkaufen. Für einen einmaligen Verkauf macht das für den Verkäufer vielleicht Sinn. Für langfristige Kundenbindung ist das aber kontraproduktiv.

Bevor wir einen Auftrag annehmen, stimmen wir mit Ihnen in einer Beratung ab, ob sich Ihre Investition in Software überhaupt lohnt bzw. welche Auswirkungen der Softwareeinsatz bei Ihnen hätte. Daraus können Sie sehr gut kalkulieren, mit welchem Budget Sie in das Projekt gehen wollen.

Richtlinie 2: Unser Produkt ist immer ein Highlight für unseren Kunden

Mit der Digitalisierung und Vernetzung der LED-Wände in der Oberlausitz ersparen wir den Betreibern hunderte Autostunden. Bei der Firma Wächtler ersparen wir tausende Abschriften von Excel-Tabellen. Dem Haus Gertrud ermöglichen wir das einfache Übermitteln von Informationen an ihre Gäste.

Mit jedem unserer Aufträge und Projekte wollen wir etwas schaffen, dessen Einsatz Sinn macht und das man spannend weitererzählen kann. Mit jedem Klick unserer Kunden in unserer Software erinnern sie sich, wie es früher war und sind froh, jetzt Software von Launix einzusetzen.

Richtlinie 3: Aufgaben, die den Mehrwert der Software wiederherstellen, erhalten oder verbessern, werden priorisiert

Stellen Sie sich vor, nach einem Update funktioniert die Software nicht mehr. Der Hersteller kümmert sich nicht darum, da er noch „wichtigere“ Aufgaben hat. So eine Situation ist ärgerlich.

Eine andere ärgerliche Situation ist, wenn es ein nerviges Feature in der Software gibt. Würde das Feature optimiert werden, könnten Sie 20% schneller arbeiten. Doch das Budget ist alle.

Wir stellen in solchen Situationen klar Ihren Mehrwert in den Vordergrund und sorgen auch unter schwierigen Umständen dafür, dass unsere Software den Mehrwert erhält, den Sie von der Software benötigen. Denn dass Sie mit unserer Software Gewinn machen, sichert unsere Projekt-Budgets.

Warum wir an unsere Kunden den Quellcode ausliefern

Einmal wurde ich von einem Mitbewerber gefragt: „Und was tut ihr, um eure Software zu verschlüsseln?“. Daraufhin hakte ich nach: „Wie? Verschlüsseln?“ – „Na ihr müsst doch irgendwie verhindern, dass der Kunde die Software weiterentwickelt oder ein Nachfolger etwas damit anfangen kann. Das ist ja auch Kundenbindung!“.

Kundenbindung funktioniert bei uns anders

Zwang ist kein gutes Mittel zur Kundenbindung. Sowohl der Kunde als auch der Lieferant werden dadurch unglücklich. Auf beiden Seiten sind die Beteiligten demotiviert und dem Kunden wird es erschwert, sein Ziel mit der Software zu erreichen.

Kunden zufrieden zu machen heißt bei Launix auch, diese gehen zu lassen, wenn diese die Software von einem anderen Lieferanten weiterentwickelt haben wollen. Gründe dafür gibt es viele. Einige Kunden stehen beispielsweise unter Kostendruck und wollen sich im Ausland umsehen. Andere wiederum stocken ihre internen Kräfte auf, wodurch der Bedarf an externer Hilfe sinkt. Manchmal könnte es auch von Kapazitäten unsererseits mangeln.

Der Grund bei uns Software entwickeln zu lassen ist vor allem, dass wir uns in Ihre Probleme hineindenken können und auch selbstständig Ideen zur Lösung anbringen. Wer diesen Service zu schätzen weiß, der wird auch bei uns bleiben.

Kunden bei Launix können den Projektstand mitverfolgen

Wir bei Launix setzen ein Projektverwaltungstool namens Gogs ein. Einige unserer Projekte sind auch OpenSource und können auf der Explore-Seite von unserem Gogs nachgeschlagen werden.

Unsere Kunden bekommen einen Login für diese Software und können anschließend ihre Fragen und Probleme direkt als „Issues“ eintragen. Entwickler sehen diese Issues direkt und können sie zeitnah beheben. Der Kunde kann nach Schließung seines Anliegens genau auf die Code-Zeilen zugreifen und bei Interesse nachsehen, was der Entwickler getan hat, um sein Problem zu beheben. Übers Gogs kann sich der Kunde auch jederzeit den Quellcode seines Projektes herunterladen.

Offener Quellcode als Qualitätsmerkmal

Viele Firmen halten ihren Quellcode nicht zurück, weil sie Angst haben, der Kunde könnte zur Konkurrenz überlaufen. Vielmehr besteht ein gewisses Haftungsrisiko. Denn durch offenen Quellcode kann der Kunde schneller Fehler an der Programmierung nachweisen, die beispielsweise auch Haftung der Versicherung ausschließen würde (die Klausel, dass die Software auf dem Stand der Technik sein muss).

Wir sind uns dieses Risikos bewusst und stellen uns der Herausforderung, Code mit guter Qualität zu schreiben.

Launix gibt PLZ-Datenbank frei

Kennen Sie das? Sie vermissen bei Postleitzahlen die Umkreissuche – gerade in Gegenden wie der Oberlausitz funktioniert eine einfache Suche nach der Stadt nicht, sondern man muss in die Fläche suchen.
karte

Postleitzahlen und die Bundesländer

Bundesland Anzahl Postleitzahlen
Baden-Württemberg 1200
Bayern 2069
Berlin 191
Brandenburg 221
Bremen 40
Hamburg 101
Hessen 542
Mecklenburg-Vorpommern 190
Niedersachsen 821
Nordrhein-Westfalen 864
Rheinland-Pfalz 659
Saarland 69
Sachsen 399
Sachsen-Anhalt 214
Schleswig-Holstein 443
Thüringen 224

Deutsche Postleitzahlen mit Geodaten verknüpft

Verknüpft man die Postleitzahlen zusätzlich mit den Geokoordinaten Lon und Lat, kann man einen konkreten Punkt auf der Deutschlandkarte einzeichnen, wo sich diese PLZ befindet. Lon bezeichnet dabei die Longitude, den Längengrad, während Lat die Latidude, der Breitengrad ist. Der Abstand zwischen zwei Breitengraden beträgt 111,3 km, während der Abstand zweier Längengrade variiert. Orte am Äquator sind 111.3 km je Grad entfernt, am Nord- und Südpol beträgt der Abstand dagegen 0 km je Grad. Die genaue Entfernung zweier Längengrade beträgt 111.3 km * cos(Lat).

Mit diesem Wissen kann man die Entfernung zweier Geokoordinaten berechnen, nämlich nach dem Satz des Pythagoras √(x²+y²), wobei x die Entfernung entlang der Längengrade in km und y die Entfernung entlang der Breitengrade in km ist. Weiß man nun zwei PLZ, so kann man in der Datenbank ihre Geoposition nachschlagen und daraufhin die Entfernung berechnen.

PLZ Gemeinde Stadtteil Bundesland Lon Lat
02708 Löbau Rosenbach bei Löbau, Lawalde, Obercunnersdorf bei … Sachsen 14.6697479487381 51.09043191711079
02727 Neugersdorf Neugersdorf, Sachsen Sachsen 14.612798599227 50.9740627941025
02730 Ebersbach Ebersbach / Sachsen Sachsen 14.6114148308632 51.0138119490906
02733 Cunewalde Cunewalde Sachsen 14.5281582649865 51.0993958694855
02736 Oppach Beiersdorf bei Löbau, Eichen, Oppach Sachsen 14.5169828987071 51.06631832719129

Download der Datenbank

Die komplette Datenbank können Sie sich als MySQL-Dump herunterladen: http://launix.de/ablage/PLZ.sql

Die Daten sind gemeinfrei. Sollten Sie mit den Rohdaten nicht viel anfangen können, wollen aber trotzdem Funktionen wie die Umkreissuche nutzen, kontaktieren Sie uns.

Live-Demo

Wollen Sie die Deutschlandkarte live in Aktion sehen, klicken Sie auf diesen Link.

Neues Video-Logo von Launix

Launix hat ab jetzt ein Video-Logo. Durch den einprägsamen Slogan „Vorsprung durch Software“ kam der Gedanke, eine Branding-Kampagne zu starten. Nach der Produktion des Slogan-Audios und anschließend des Video-Logos wird nun eine Video-Kampagne im Internet laufen, die den Slogan möglichst vielen Personen zeigen wird. Daraus erhoffen wir uns, in den Köpfen der Leute zu bleiben, denn der Gedanke für eine Softwareentwicklung reift erst Stück für Stück.

3-jähriges Jubiläum von Launix

Am 01.10.2012 entstand offiziell durch Gewerbeanmeldung die Firma Launix. Nun ist es 3 Jahre her und ich will einige Meilensteine der Firmenentwicklung darlegen, um vielleicht dem einen oder anderen potenziellen Kunden unsere Leistungen schmackhaft zu machen.

Die Anfänge mit Ostsachsen.TV

Die Firma entstand anlässlich des ersten Projektes. Der Partner bei dieser Aktion war die Marke Ostsachsen.TV representiert durch den kommerziellen Videoproduzenten Chilliweb e.V.

Bei dem Projekt ging es darum, ein System zu entwickeln, das Filme über eine sporadisch verfügbare Internetleitung auf Vorrat herunterlädt und daraus über eine Playlist ein individuelles Fernsehprogramm für die Zuschauer zusammenstellt. Als „Videobox“ sollte das System dann an Kunden ausgeliefert werden.

Doch ein Problem war die teure Hardware der Videoboxen, die einen breiten Einsatz und somit eine schnelle Verbreitung von Ostsachsen.TV verhinderte. Durch die Portierung der Software auf den Raspberry Pi konnten die Einkaufkosten der Videobox so weit gesenkt werden, dass beide Seiten davon profitieren konnten.

Die Entwicklung von prevedo gemeinsam mit BASEG

Ein nächstes Projekt aufbauend auf den Erfahrungen mit Ostsachsen.TV war das prevedo-System von BASEG. Die Firma BASEG in Chemnitz, eine mittelständige Werbeagentur, entwickelte an einem Messe-Präsentationssystem, das gemischt aus Stoff-Bannern und Bildschirmen bestand. Erste Ansätze mit einem zentralen Rechner und einer speziellen 8-Slot-Grafikkarte erwiesen sich als zu träge. Erst durch eine verteilte Software, die 8 Bildschirme über 8 Mini-Einzelrechner synchronisierte, konnte die Anforderung, hochaufgelöste Filme in Echtzeit abzuspielen, erfüllt werden.

Eine Besonderheit unserer Lösung für BASEG ist die Vorberechnung. Durch das Vorbereiten der Filme und Aufteilen in mehrere Segmente, werden für die Echtzeit-Wiedergabe nur noch kleine, günstige Rechner benötigt. Einmal vorbereitet, muss man nur noch einen USB-Stick in einen der zu den Bildschirmen gehörenden Rechner stecken und der Film läuft nach einer Ladezeit los.

Der Aufstieg ins Industrie-4.0-Alter mit Wächtler Maschinenbau

Den Ritterschlag erhielt die noch junge Firma Launix durch den Auftrag des mittelständischen Maschinenbauers Firma Wächtler. Wächtler Maschinenbau ist ein auf Kleinserien spezialisiertes und optimiertes Unternehmen, das insbesondere namenhafte Kunden aus der Energiebranche, Kraftwerkbau hat. Während viele Firmen nur Großserien oder nur Einzelstücke und Prototypen fertigen, bietet Wächtler einen guten Preis für kleine Serien. Doch diese Ausrichtung brachte auch Probleme mit sich: Keine Software war auf die speziellen Bedürfnisse der Firma optimiert, die sowohl schnelle Kalkulation von Mini-Aufträgen, als auch die effiziente Abarbeitung von Aufträgen mit mittleren Stückzahlen ermöglichen musste.

Aus diesem Grund erwog der visionäre Geschäftsführer Rico Wächtler eine Neuentwicklung einer exakt auf ihn zugeschnittenen Software. Die Software sollte alle Schnittpunkte, an denen Daten die Abteilung wechselten, in digitaler Form beibehalten. So wurden die Daten aus der Kalkulation bei Auftragsbestätigung gleich in die Arbeitsvorbereitung gegeben. Wurden die Aufträge Maschinen zugewiesen, bekamen die Mitarbeiter, die mit ihren Tablet-PCs an der Maschine standen, ihre Aufgaben zugefunkt. Erledigte Aufgaben wurden digital registriert und gleich in der Lohnabrechnung weiterverarbeitet.

Wie geht es weiter?

Auch für die Zukunft suchen wir interessante Aufträge in allen Branchen. So sehen wir unsere Leistungen hilfreich für alle Firmen im Industrie- und Dienstleistungssektor tätig sind und ab einer Größe von 5 Mitarbeitern anfangen können, ihre Geschäftsprozesse durch Digitalisierung zu optimieren. So können wir uns vorstellen, Außendienstmitarbeitern per GPS und Mobil-Internet Reisepläne in Echtzeit bereitzustellen, Maschinen-Fertigungspläne zu simulieren und optimieren, Feedback-Dashboards zu bauen, Finanzplanung zu simulieren und vieles mehr. Datenbanken machen’s möglich.