Perspektive Digital

99% der Unternehmen gehören zu den KMU. 2017 ist es nicht mehr gerechtfertigt, dass nur Großunternehmen Software und Datenbanken einsetzen können.

Deshalb haben wir ein neues Produkt entworfen, das Datenbanken und Digitalisierung in jedes Unternehmen bringen kann. Es handelt sich dabei um FOP:

Man definiert, wie die Datenbank aussehen soll. Dabei arbeitet man mit sogenannten „Begriffen“, die jeweils eine Anforderung an das Endprodukt, die Datenbank, darstellen:

  • Welche Tabellen gibt es
  • Welche Spalten haben die Tabellen
  • Welche statistischen Werte sollen berechnet werden
  • Beziehungen unter den Objekten: z.B. „Ein Kunde hat mehrere Rechnungen“
  • Features wie Wiedervorlage, PDF-Generierung usw.
  • Programmierte Anpassungen

FOP generiert anschließend daraus eine Software, die sofort bei Ihnen einsetzbar ist.

Für wen ist FOP etwas? Für alle KMU, die bei der Digitalisierung mitmachen wollen!

Übersicht nützlicher ERP-Funktionen

FOP – die Alternative zu Access

MS Access (bzw. das OpenSource-Pendant LibreOffice Base) bietet hilfreiche Werkzeuge zum verwalten kleinerer Datenmengen: Tabellen-Ansichten, Datensätze, Formulare und Berichte.

In Zeiten des Web wird das alte Desktop-Programm aber nicht mehr den Anforderungen gerecht. Neu hinzugekommene Anforderungen sind zum Beispiel:

einige der Funktionen hat Microsoft inzwischen schon mit Office 360 nachgerüstet. Doch besonders die letzten drei Punkte, sowie alles was Individual-Erweiterungen sind, sind mit Access als Standardsoftware kaum abbildbar. Oder haben Sie schon mal die Programmierung eines OLE-Objekts in Auftrag gegeben?

Eine Alternative zu rigiden Universal-Datenbank-Programmen ist die FOP-Technologie von Launix. FOP bedeutet Feature Oriented Programming, das heißt, eine Software oder Datenbank wird über seine Features beschrieben.

Ganz praktisch sieht das so aus, dass Sie neben dem Datenschema auch noch die Zusatz-Funktionen beschreiben, die Sie mit Access nicht oder nur per Makro-Programmierung bekämen. Bei FOP wird die Beschreibung in einer formalisierten Form niedergeschrieben, sodass der Computer diese verarbeiten kann.

Anschließend greift der Computer auf eine Bibliothek von Begriffs-Definitionen wie „Routenplanung“, „Rechnungserstellung“ oder „Benutzer-Login“ zurück, um Ihre Software aus Bausteinen zusammensetzen zu können. Alles, was Sie tun müssen ist, Ihre Wünsche formulieren zu können. Doch dabei sind wir mit unserem Datenbank-Erstell-Service Ihnen behilflich.

Fehlerfrei programmieren mit FOP

Fehlerfrei programmieren – das klingt reißerisch. Bedenkt man es genau, sollte es aber definitiv das Ziel jeder Software-Programmierung sein, diese fehlerfrei durchzuführen. Ähnlich wie beispielsweise ein Lackierer mit entsprechender Ausrüstung, Reinräumen und Sorgfalt dafür sorgen kann, dass sein Werk einwandfreie Qualität aufweist, ist es auch in der Software-Entwicklung möglich.
„Fehlerfrei programmieren mit FOP“ weiterlesen