Industrie 4.0 – die Welt der Konfiguratoren

Industrie 4.0 – das ist die Digitalisierung der Industrieproduktion mit dem Ziel, immer kleinere Serien bzw. Einzelstücke für immer speziellere Kundenwünsche bei gleichbleibend niedrigen Kosten herzustellen.

Auf der Produktionsseite: Datenbanken, intelligente Steuerungen

Eine diverse Produktpalette benötigt niedrige Rüstkosten. Während man sich im 20. Jahrhundert damit beschäftigt hat, den Produktionsablauf zu automatisieren und zu optimieren, ist es heute der Wechsel des Produktionsablaufes, der möglichst schnell von statten gehen soll.

Die Voraussetzungen für niedrige Rüstkosten sind:

  • Verfügbarkeit der zu rüstenden Daten in einer Datenbank
  • Anschluss einer digitalen Steuerungsanlage an die Maschine
  • Verbindung der Steuerung mit der Datenbank

Auf der Käuferseite: Automatisierte Online-Verkäufe und Industrie-Bestell-Protokolle

Der zweite Kostenfaktor bei Kleinserien ist der Kundensupport und die Arbeitsvorbereitung. Hier muss man wesentlich vorsichtiger bei der Optimierung sein, da man es nicht mit Maschinen, sondern mit Menschen zu tun hat. Und doch gibt es inzwischen Mittel und Wege, Verkaufsberatung online abzuwickeln. Dabei verwendete Elemente sind:

  • Datei-Upload – Kunden können direkt Dateien abgeben, die idealerweise direkt in die Maschine gefüttert werden können. Was bei Druckereien mit den Bilddateien schon Standard ist, kommt so langsam beim 3D-Druck mit den STL-Dateien. Bis Branchen wie der Maschinenbau so weit sind – warten wir ab.
  • Automatische Datei-Prüfung – Dateien sind manchmal zu groß, in einem seltsamen Format oder enthalten Fehler, wie z.B. zu dünne Linien beim Fräsen. Ein Upload-Prüf-Mechanismus kann dem Uploader schon vor dem Kontakt mit den Mitarbeitern auf Fehler in seinen Dateien hinweisen, Tipps geben, um die Datei zu verbessern oder gar diese automatisch zu korrigieren.
  • Textfelder – Textfelder sind noch sehr händisch, lassen aber auch individuelle Wünsche offen. Geben Sie hier Raum für Sonderwünsche und komplizierte Sachverhalte.
  • Numerische Felder, Slider, Farbauswahlen – lassen Sie Ihren Kunden die benötigten maschinenverarbeitbaren Daten einfach selbst erzeugen
  • Vorschau – lassen Sie Ihren Kunden sehen, wie das Produkt aussieht. Er wird es mit Umsatz danken. Niemand kauft gern die Katze im Sack. Selbst einfache automatisch generierte schematische Zeichnungen oder die Vorschau eines Bild-Uploads zusammen mit der maximalen Sägefläche erhöhen die Behaglichkeit der Kunden und damit den Umsatz.
  • 3D-Editoren – lassen Sie den Kunden nicht nur sehen, sondern auch direkt gestalten. Interaktivität ist bei manchen Kunden sogar behaglicher als der aufdringliche Kundenberater, der Ihnen etwas verkaufen will.

Für die industriellen Anwender ist der Online-Shop eher wenig geeignet. Sie haben ihre Konfigurationsdaten schon digital vorliegen und wollen sie auch digital übermitteln. Hier lohnt sich die Einrichtung einer Bestell-Leitung übers Internet.

Industrie 4.0 als Gesamtbild

Die Reise eines Produkts wird sich bei der vierten industriellen Revolution ändern. Machen wir das am Beispiel des Wohnungsbesitzers Olaf und Tischler Klaus fest:

  • Olaf braucht für seine Wohnung einen neuen Eck-Schreibtisch
  • Er besucht die Website von Klaus. Diese stellt einen Konfigurator für maßgefertigte Tische bereit.
  • Olaf gibt die Maße seines Zimmers, eventuelle Wandvorbauten und die Wunsch-Maße seines Tisches ein.
  • Er sieht in einer Vorschau, wie sein Eck-Schreibtisch aussehen wird. Er kann an Schiebereglern noch Farbton, sowie Auskerbungen festlegen.
  • Olaf gefällt sein neuer Tisch. Er klickt auf Bestellen und die Zahlung wird abgewickelt.
  • Klaus empfängt einen neuen Auftrag in seiner Datenbank. Er lädt sich sofort die automatisch generierte technische Zeichnung herunter.
  • Die CNC-Säge ist schon mit den Daten des Tisches gefüttert. Klaus legt die richtige Holzplatte auf und drückt den Start-Knopf.
  • Die Grundplatte ist fertig. Jetzt muss er sie nur noch mit den Tischbeinen und den Schubfächern verleimen.
  • Klaus verschickt den Tisch und Olaf packt ihn aus. Er passt perfekt.

Auf diese Weise oder ähnlich spielt sich in Zukunft Verkauf im Internet ab. Wollen Sie an dieser neuen Wirtschaft teilnehmen? Dann reden Sie jetzt mit uns über Softwareentwicklung. Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen