Organisiert in die Zukunft

Zuerst sollte ich nur ein Programm bauen, das automatisch irgendwelche Dateien erzeugt. Dadurch sollte ein Arbeitsschritt vereinfacht werden. In einem tiefergehenden Gespräch kam dann aber ein Projekt heraus, in dem nicht nur der eine Arbeitsschritt, sondern die ganze Kette an Arbeitsschritten optimiert und organisiert wurde.

IT-Großprojekte zeitnah fertigstellen

Riesen-IT-Projekte sind meist zum Scheitern verurteilt. Ein Beispiel der Bundesagentur für Arbeit verdeutlicht noch einmal, wie schnell IT-Projekte aus dem Ruder laufen können.

Wie bekommt man große Projekte trotzdem in wenig Zeit fertiggestellt?

IT-Manager setzen wenig Mitarbeiter auf kleine Projekte und viele Mitarbeiter auf große Projekte an. Das entspricht in etwa unserer Intuition, denn viele Entwickler schaffen auch mehr … oder etwa nicht?

Die Wahrheit ist: Mit steigender Komplexität steigen auch die Querverbindungen zwischen den einzelnen Software-Modulen – quasi ein quadratischer Komplexitätszuwachs.

Fehlentwicklungen mit agilen Methoden verhindern

In dem Beispiel der Bundesagentur wurde die Software erst 4 Jahre lang entwickelt und danach angetestet. Dieser Entwicklungszyklus ist eindeutig zu lang. Zudem werden Fehlentwicklungen nicht rechtzeitig eingelenkt.

Ein gut geführtes IT-Projekt muss alle 1-2 Monate von den tatsächlichen Nutzern getestet werden und Verbesserungsvorschläge entsprechend eingebracht werden. Erfahrungsgemäß sind erst nach 5-6 Korrekturen die Software auf einem Stand, dass die Nutzer sie gerne verwenden.

FOP ermöglicht das schnelle Hochziehen großer Projekte

Bei sehr großen Projekten mit hunderten Tabellen, kommt selbst das größte Entwickler-Team nicht zeitnah zu einem Ergebnis. Mit Feature Oriented Programming (FOP) ändert sich das grundlegend: Denn ein FOP-Projekt wird nicht Modul für Modul aufgebaut, sondern vom Groben ins Kleine verfeinert.

Das heißt, dass die groben Features der Software innerhalb des ersten Entwicklungs-Tages stehen und bereits vom Kunden getestet werden können. Detailliertes Feedback vom Kunden ermöglicht dann das Verfeinern der Software hin zum gewünschten Produkt.

Mehr Infos zu FOP finden Sie unter https://launix.de/fop

Mehr Gewinn durch Unternehmen-Dashboards

Damit wir Menschen in unserer Umwelt zurechtkommen, haben wir unsere sieben Sinne zum Wahrnehmen der Situation, sowie unsere Arme, Beine und das Mundwerk, um anschließend mit der Welt zu interagieren, die wir wahrgenommen haben.

Unternehmen funktionieren genau so: Sie müssen eine Situation, beispielsweise ein Marktpotenzial, wahrnehmen und anschließend darauf reagieren. Jedoch haben sich viele Firmen darauf spezialisiert, mehr zu reagieren und weniger wahrzunehmen. In der Fertigung wird optimiert, während das Controlling eher vernachlässigt wird.

Dashboards als zusätzliches Auge

Mit einer Übersicht über ihre momentane Datenlage gibt Ihnen ein zusätzliches Auge auf Dinge, die Sie sonst im Datenwald übersehen würden. Gerade das Zusammenfassen (Aggregieren) von Daten macht diese erst für uns als Ganzes erfassbar.

Bei unseren Individual-Datenbanken wird beispielsweise standardmäßig ein Dashboard mitgeliefert, in das wir auf Ihre Situation angepasste Kennzahlen eintragen.

Digitalisierung als Grundlage für gute Statistiken

Voraussetzung für ein vielsagendes Dashboard ist natürlich, dass die Rohdaten digital vorliegen. Am einfachsten ist das, wenn die Daten bereits als SQL-Datenbanken vorliegen, wie das bei Software ist, die von unserem Datenbank-Erstell-Service angefertigt wird.